Quart-Virginal (Spinett) nach Ioannes Ruckers 1629


Erklingen die großen (6') Virginale in der für uns gewohnten Achtfuß-Tonlage, so wurde doch auch eine Vielzahl anderer Größen gebaut, die dann in jeweils entsprechenden Tonhöhen erklingen. Ganz so, wie wir es auch von den Flöten- und Streichinstrumenten kennen. Erhalten sind uns Virginale in folgenden Größen: 6', in Achtfußtonlage klingend, 5', eine große Sekunde darüber klingend, 4 ½', eine Quarte höher klingend, 4', eine Quinte höher klingend, 3', eine Oktave höher klingend sowie 2 ½', eine None höher klingend. Die Fußbezeichnungen beziehen sich auf den alten Anwerpener Fuß, der ca. 285 mm lang war. Das 6'-Instrument ist mithin ca. 1,71 m lang. Dieses Spinett hier erklingt seiner Mensur gemäß eine Quart höher als die Achtfußlage.